Montag, September 03, 2007

Taufe und ein geiles Zeugnis dazu...

Heute will ich euch eine ganz besondere Geschichte erzählen. Wir hatten am Samstag eine Taufe. Das ging alles sehr schnell und spontan. Jo, so muss es sein, nicht lange rumzicken. Da vorher noch Stadtgebet auf dem Olympiaberg war, haben wir die Taufe auch im Olydorf gemacht, da wo wir vor Jahren schon mal 3 Leute getauft hatten.

Aber natürlich wollte ich vorher noch ein Taufgespräch führen, wir taufen ja nicht einfach so Leute aus Lust und Laune. Und dieses Gespräch war ja mal richtig geil. Die Story fand ich so cool, dass ich sie euch nicht vorenthalten will (ich habe nachgefragt, ich darf sie euch erzählen).

Ani wurde als Baby in der katholischen Kirche "getauft" ohne dass sie jemand gefragt hätte, später hat sie sich firmen lassen, weil sie einen Fernseher haben wollte^^. Auf die Frage des Pfarrers, warum sie sich firmen lassen wolle, hat sie gesagt, weil sich das eben so gehört (ihr Vater hatte ihr gesagt, das zu antworten). Als dann der Pfarrer nachfragte, warum sich das so gehört, wusste sie keine Antwort... Mein Vater hat mir gesagt, dass ich das antworten soll... :)

Später wollte sie dann rumlaufen und böse aussehen, sie kaufte sie Nietenarmbänder und ein T-Shirt, wo draufstand "Achtung, satanistischer Ritualmörder! Bitte Sicherheitsabstand halten". Es gab tatsächlich Leute, die wegen ihr die Straße gewechselt haben. Irgendwie landete sie dann im Internet auch auf entsprechenden Seiten. Dort kaufte sie sich dann ein Buch über "Schwarze Magie", das sie dann auch gierig verschlang. Sie kam dann ganz komisch drauf und wollte irgendwie gegensteuern und bestellte sich ein Buch über "Weiße Magie". Das war dann aber irgendwie zu langweilig... und es ging ihr natürlich nicht besser.

Auf einmal erinnerte sie sich daran, dass sie ein halbes Jahr vorher einen Artikel über die Jesus Freaks in der BRAVO gelesen hat. Also besuchte sie die Homepage, die damals noch blau war. Da gab es dann Schriftstücke zu diversen Themen. Sie besuchte das Forum und fand lauter Leute, die begeistert von Jesus waren. Irgendwie ging es ihr dann immer schlechter, weil sie erkannte, was für einen Scheiß sie eigentlich gebaut hatte. Irgendwann nachts um 3 Uhr fing sie dann an zu beten und gab ihr Leben Jesus - ohne dass da jemand dabei war, der ihr gesagt hätte, was sie zu tun oder zu beten hätte. Sehr geil. Gegen 4 oder halb 5 ist sie dann eingeschlafen.

Am nächsten Tag riefen ihre Eltern sie dann zum Mittagessen. Sie rief aber zurück: "Ich habe keinen Hunger" und betete noch mal ne Stunde. Am Abend vertilgte sie dann die Reste :)

Nun hatte sie aber immer noch keine Gemeinde. Sie war damals 15 (heute 19).
Jahre später surfte sie dann durch diverse Blogs und stieß auf einen Blogeintrag, wo ein äußerst netter Typ ein Video von Bloodgood gepostet hatte. Dort hinterließ sie einen Kommentar. Der Typ freute sich tierisch darüber, dass endlich mal jemand einen Comment auf seinem Blog geschrieben hatte und erkundete, wer denn der unbekannte Kommentator wäre. Er stellt fest, dass die Gute irgendwas mit den Jesus Freaks am Hut hatte (sie hatte ein großes Jesus Freaks Logo im Header ihres Blogs) und dass sie ganz in der Nähe von München wohnen würde.

Daraufhin lud Jocky (der Typ :)) sie in den Gottesdienst seiner Gemeinde, Jesus Freaks München, ein. Nach einigem hin und her (Details erspare ich euch^^ (oder ihr?)) kam sie dann endlich in den Gottesdienst... und seitdem regelmäßig. Der Rest ist Geschichte.

Die Taufe selber war auch sehr speziell. Als wir nämlich anfingen war es bereits dunkel. Erst mal mussten wir das Becken suchen. Es waren gar nicht so viele Leute da. Eine handvoll Jesus Freaks und ihre beste Freundin mit ihrem Freund.

Zunächst sagte ich ein paar einladende Worte über Taufe, dann erzählte Ani ihre Geschichte, dann kam die Tauffrage... und dann ging es ab ins Wasser. Brrr, kaltes Wasser... aber irgendwie auch cool.

Dann beteten wir noch alle für sie. Schnell in trockene Klamotten. Hinterher feierten wir noch in der Schopenhauer WG und verdrückten dort die Steaks und Würstchen, die wir eigentlich am See grillen wollten. Sehr nett.

Klingt jetzt alles sehr belanglos. Aber irgendwie war diese Taufe sehr speziell. Mal schaun, wann die nächste ist?

Kommentare:

Ani hat gesagt…

die schwarze phase würde ich jetzt als pubertären schwachsinn bezeichnen um sich abzugrenzen und stark zu wirken,... wobei das damals vorhandene interesse an dem schwarzen zeug eine wichtige rolle spielte.

sorry, dass ich dich doch verbessern muss... ich war 15 ;)

segen!

Jocky hat gesagt…

So Madame, ich habe es verbessert.
Ist es recht so? ^^

Ani hat gesagt…

danke :)
hm aber mal ehrlich... die story ist peinlich... das war keine pubertäre phase mehr, das war lächerlich... ABER: es gibt ein happy end :)

maze hat gesagt…

Warum lächerlich? Es gibt viele, die ähnlich handeln und auch dann da bleiben. Ich find's einfach nur cool und bin Papa echt dafür dankbar, das er dich da herausgeführt hat. Ich denke, du hast dort sau viel gelernt und bist den "Umweg" nicht umsonst gegangen. Mal sehen, was Papa noch so vor hat!

Jocky hat gesagt…

Hmm, das denke ich doch mal auch. Das sogenannte Happy End ist doch erst der Anfang... Wer weiß was alles noch passiert...?

Ani hat gesagt…

ok ihr habt ja recht...
aber die vorgeschichte ist halt trotzdem peinlich...

Anonym hat gesagt…

Was zum henker bedeutet "peinlich" ? Das Wort muß irgendwie nach meiner Bekehrung abhanden gekommen sein:)
Ich finde die Story schön, eben weil sie ein Happy End hat.

Ani hat gesagt…

hm dann will ich mal versuchen, das wort "peinlich" auch aus meinem wortschatz zu löschen...

Jocky hat gesagt…

Braves Mädchen ^^