Dienstag, April 29, 2008

Wash away the brokeness

In letzter Zeit geht mir sehr oft ein Song durch den Kopf, den ich sehr geil finde. Vor allem diese Zeile wash away our brokeness und dieses Dance upon injustice. Ich finde diese symbolischen und lautmalenden Elemente immer sehr schön. Ich liebe eben auch prophetische Handlungen (so peinlich sie manchmal auch sein mögen^^).

Ich kann es mir sehr gut vorstellen, wie Jesus mit seinen Strömen der Liebe, der Heilung kommt und unsere Verletzungen, unsere Gebrochenheit wegspült, wegwäscht. Eine sehr nette Art mit Ungerechtigkeit umzugehen: Einfach in prophetischer Weise darauf tanzen und sie somit unter die Füße bekommen. Auch ne sehr gute Möglichkeit, wenn man in anderer Weise vielleicht nicht dagegen angehen kann...

Dazu passend auch eine Bibelstelle, die mir dauernd durch den Kopf geht und auf die ich neulich in der dran in einem Artikel über Martin Luther King gestoßen bin:
"Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach." Amos 5,24

Spürst du es auch? Diese Erschütterung, die überall in der Luft liegt? Gott ist am Werk und du kannst es überall spüren, wie die Veränderung sich Bahn bricht...

Hier nun der Song als YouTube Video:


Did You Feel The Mountains Tremble?
Did you feel the mountains tremble?
Did you hear the oceans roar?
When the people rose to sing of
Jesus Christ the risen one

Did you feel the people tremble?
Did you hear the singers roar?
When the lost began to sing of
Jesus Christ the risen one

And we can see that God you're moving
A mighty river through the nations
And young and old will turn to Jesus
Fling wide your heavenly gates
Prepare the way of the risen Lord

Open up the doors and let the music play
Let the streets resound with singing
Songs that bring your hope
Songs that bring your joy
Dancers who dance upon injustice

Did you feel the darkness tremble?
When all the saints join in one song
And all the streams flow as one river
To wash away our brokeness

And here we see that God you're moving
A time of Jubilee is coming
When young and old return to Jesus
Fling wide your heavenly gates
Prepare the way of the risen Lord

Written by Martin Smith ©1995 Curious? Music UK

Kommentare:

Pastor Björne hat gesagt…

"Did you feel the mountains tremble" Voll geil Jocky,up to the highest...
Segen Björn S. :-)
P.S. I love the highest mountains... ;-)

Daniel hat gesagt…

Hallo Jocky, beim Lesen hab ich grad an unser Gespräch im Café Regina gedacht, dass Du ja gern Feedback haben möchtest, wenn man einen Eintrag liest.

Den von heute hab ich nun schon ein paar Mal gelesen. Die Stelle mit dem Fluss finde ich prima, Ströme lebendigen Wassers.

Hab gestern eine ziemlich umfangreiche Prophetie geschickt bekommen (nicht nur für mich, ist für alle), da war auch wieder die Rede davon, dass wir uns auf große "Stürme" einstellen sollen. Dass wir uns überhaupt keine Sorgen machen sollen, nur auf Ihn ausrichten und Ihm vertrauen, dass Er uns wunderbar führt.

Viele Grüße und Schalom
Daniel aus Nürnberg

(falls zuviele Kommas im Text sind: mir sind die Punkte ausgegangen)

Daniel hat gesagt…

Hallo Jocky,

eine Frage - was ist denn prophetisch tanzen? Ist mir etwas schleierhaft.

Zu Delirious? : Rain down ist auch super, weil damit ja kein Regen der materiellen Welt gemeint ist.

Viele Grüße
Daniel

Jocky hat gesagt…

@ Björn
Jepp! Berge sind toll. Auch wenn ich nicht unbedingt oben drauf stehen will, wenn sie erschüttert werden^^

@ Daniel,
danke für deine lieben Kommentare. Freut mich sehr! Wenn dir die Punkte ausgehen, kannst du ein paar von mir haben :)

Prophetisch tanzen: Prophetische Handlungen kennst du? V.a. im AT findet man da ein paar Stellen in der Bibel. Der eine Prophet, der eine bestimmte Anzahl von Tagen auf der Seite eines Modells von Jerusalem liegt, um zu demonstrieren, wielange die Stadt belagert wird. Oder im NT der Prophet, der sich den Gürtel von Paulus um die Hände bindet, um zu prophezeien, dass dieser gefangen genommen wird.

Prophetische Handlungen demonstrieren oft viel eindrücklicher eine bestimmte Sache, da man sie auch visuell wahrnehmen kann.

Die haben oft eine viel größere Power als nur einfache Worte. Und wenn man über Ungerechtigkeit prophetisch tanzt, drückt man dadurch aus, dass man über ihr steht, sie unter den Füßen hat, dass sie besiegt ist. Dass ich eben nicht mit Gegengewalt reagiere oder mit Anklage, sondern eben mit dem lockeren Tanzen.

Schwer mit diesen wenigen Worten zu erklären. Vor allem wenn bei mir da soviel mitschwingt, was ich gar nicht erklären kann...

Vielleicht auch ein bißchen so, wie beim Gottesdienst von W+G, wo Taade einfach nur gelacht hat und damit ausgedrückt hat, dass er den Teufel auslacht, dass er keine Macht hat, dass er längst besiegt wurde!

So einigermaßen klar?

Let the streams flow...

Daniel hat gesagt…

Vielen Dank, Jocky,

ich denke, so kann ich's gut verstehen. :-) Im Prinzip ist diese Art von Tanzen also Gebet, weil man das für sich "abholt", was im 3. Himmel Realität ist - nämlich Echte Gerechtigkeit, Sieger-Freude durch Jesus, reich gedeckter Tisch (Psalm 23). Echt super!

Wie kriegt man das Tanzen hin, wenn niemand mitmacht? Augen zu?

Ich finde es so wunderbar, dass wir durch Jesus den Heiligen Geist bekommen haben. Er ist wirklich der beste Coach, den man sich vorstellen kann.

Viele Grüße
Daniel

Jocky hat gesagt…

Wie man dann konkret diese prophetischen Handlungen hinbekommt ist eine ganz andere Frage... speziell das Tanzen.

Aber du sagst es ja schon ganz richtig, dass uns Jesus uns den Heiligen Geist gegeben hat. Und der führt uns bekanntermaßen in alle Wahrheit. Also wird er uns auch solche Digne zeigen...

Ist ne spannende Sache wie das dann passiert :)

Daniel hat gesagt…

Hallo Jocky,

ich antworte mal hier - ist mir das liebste Thema der letzten Tage.

> speziell das Tanzen (...) den Heiligen Geist gegeben hat (...) wird er uns auch solche Dinge zeigen (...)
Ist ne spannende Sache wie das dann passiert :)

Na ich lasse mich überraschen. Ich bin jedenfalls offen dafür. :-) Einmal hab ich schon mal kurz einfach so getanzt, ohne Musik. Weil eine Frau von Krebs geheilt worden ist, für die eine Schwester per Telefon gebetet hat.

Apropos Fluss:
may everybody be a hungry person, an empty vessel, and so get filled with golden oil

Shalom!
Daniel

Jocky hat gesagt…

Amen, Bruder!

Wenn jemand geheilt wird, ist das natürlich ein außerordentlicher Grund zum Tanzen!

Ja, und wenn wir immer hungrig nach Gott sind, dann wird er uns so führen, dass er uns die verücktesten Dinge tun läßt...
Selbst das Tanzen. Und irgendwann ist das das normalste auf der Welt und wir denken gar nicht mehr drüber nach, ob das doof oder peinlich sein könnte.

Freut mich, dass dir das Thema Heilung so wichtig ist. Will da echt mehr sehen!

Daniel hat gesagt…

> Ja, und wenn wir immer hungrig nach
> Gott sind, dann wird er uns so führen (...)

Das beruhigt mich schonmal, dass auch andere es gut finden, immer hungrig nach Gottes Wort und durstig nach dem Fluss Seiner Liebe sind. Bin heute nur stutzig geworden, als ich in einer Email geschrieben hatte "Bleib immer durstig nach Seiner Liebe". Kann man das überhaupt jemandem wünschen ohne dass es falsch herüberkommt? In der materiellen Welt ist durstig-sein ja was sehr schlechtes. Wie siehst Du das?

> Und irgendwann ist das das normalste
> auf der Welt (...)

Na, ich freu mich schon drauf. Verlangt ja niemand von uns, dass wir das Leben hier auf der Erde depressiv, schweigend und unbeweglich verbringen.

> Freut mich, dass dir das Thema
> Heilung so wichtig ist. Will da
> echt mehr sehen!

Oh, danke. Also die Wahrscheinlichkeit ist schon groß, dass Papa mich da sehr stark gebrauchen wird. Er ist ja mein persönlicher Coach und hat mir einen riesigen Hunger nach der Heilungsgabe gegeben. Deswegen höre ich jede Predigt über Heilung+Liebe+Demut an, die ich irgendwoher bekommen kann.

Ich wünsche Dir den allerbesten Sonntag!
Daniel

Jocky hat gesagt…

Hallo Daniel,
das entwickelt sich ja zu einem richtigen Dialog :)
Vielleicht sollten wir den per Email fortführen. Hier ist es doch etwas kompliziert.
jocky [at] jocky.de

Klar, ist es gut hungrig und durstig nach Gott zu sein. Er hat ja immer mehr als wir uns vorstellen können.

Bei Hudson Taylor habe ich eine spannende Erkenntnis gefunden: Indem wir beständig zu Jesus kommen, wird er unsern Durst stillen (siehe der entsprechende Blogeintrag).

Ne, wir müssen nicht depressiv sein :)
War leider die Tage wieder heftig krank. Nervt einen besonders, wenn man so für Heilung brennt. Aber davon lassen wir uns ganz bestimmt nicht abhalten.

Daniel hat gesagt…

Hallo Jocky,

Email ist keine gute Idee, ich bekomme extrem viele Emails pro Tag, ist für mich ein reines Arbeits-Medium, weil ich SW-Entwickler für TYPO3 und co bin. Also dann nur wenig per Blog und selten, ist OK.

> Klar, ist es gut hungrig und durstig
> nach Gott zu sein.
> Er hat ja immer mehr
> als wir uns vorstellen können.

Ja, genau - und das geht nur aktiv, nicht passiv, habe ich gemerkt. Wenn ich eine zeitlang sehr passiv bin und mich im Berufsalltag nur treiben lasse, fühle ich mich etwas trocken im Inneren. Wenn ich Ihn den ganzen Tag an mir wirken lasse, fühle ich mich sehr frisch und voll. Der Unterschied ist echt interessaant.

> leider die Tage wieder heftig krank.
> Nervt einen besonders,
> wenn man so für Heilung brennt.

Benny Hinn hat in einer Predigt vor circa 1 Monat erzählt, dass es mehrere Dinge gibt, die den Glauben (genauer: "die Menge an Glauben") weiter-entwickeln, den man schon bekommen hat. Eins ist: Bekennen, ein weiteres: In Anfechtungen Stand-halten.

Ich weiß, für die Seele ist das nicht aufbauen, wenn man krank ist oder war, aber für den Geist ist es aufbauend :-) Und das ist ja das wichtige.

So, jetzt muss ich mit der Arbeit weiter machen, hab einige Minus-Stunden diese Woche.

Liebe Grüße
Daniel

Jocky hat gesagt…

Hallo Daniel,
sehr inspirierend, was du so schreibst. Das von Benny Hinn finde ich sehr cool. Spornt mich echt an!

Aber hier nur über Blogkommentare zu kommunizieren, finde ich ganz schlecht. Das ufert dann ja echt aus.

Internet ist ja auch mein Medium. Grade deswegen sollten Emails ein gutes Kommunikationsmittel sein!

Ich werde meinen Blog definitiv nicht mit Kommentaren überfrachten. Gibt ja auch ein Mittelmaß zwischen zu wenig und zu viel Kommentaren.

Wünsche dir ein wunderschönes Pfingstfest... Der wunderbare Heilige Geist xxx :)