Donnerstag, März 25, 2010

Das Tal der Wupper



© 1995 Copyright by Jocky.de

Ich habe in letzter Zeit immer wieder mal Leuten dieses Comic gezeigt. Ich dachte eigentlich, dass das keinen interessieren würde, da der Inhalt ja sehr speziell ist. Seltsamerweise stieß es aber auf große Resonanz, deswegen habe ich mich entschlossen, es hier zu veröffentlichen.

Zum Hintergrund: Ich bin ja in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Bayern (kurz LKG) groß geworden. War in Kinderstunde, Jungschar und Jugendkreis des cjb (der Christliche Jugendverband in Bayern, die Jugendarbeit dazu). Auch in meiner Münchener Zeit (zumindest am Anfang) hatte ich noch regelmäßig Kontakt zu meinem Jugendkreis.

Im Sommer 1995 fuhr ich auf eine Freizeit in Wales (noch unvergessen heute) mit dem damaligen Verbandsjugendleiter Reiner Knieling. Wir beschäftigen uns thematisch mit dem Römerbrief.

Als er dann im Oktober 1995 verabschiedet wurde, um als Dozent auf die Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal zu gehen, wurde ich angefragt, ob ich nicht für die Feierlichkeiten ein Comic zeichnen könnte. Das Ergebnis davon könnt ihr hier sehen.

Im Comic befinden sich eine Reihe von Anspielungen auf verschiedene Persönlichkeiten des cjb und diverse Eigenarten ;-)

Edit: Man beachte, dass ich hier noch mein altes Zeichen verwendet habe :)

Kommentare:

die Vorgärtnerin hat gesagt…

[...] Anspielungen auf verschiedene Persönlichkeiten des cjb und diverse Eigenarten

na logo...

Herr Knieling sieht also aus wie die Hauptperson.
Mein erster Gedanke: der sieht aus wie Ahmadineschad....

maze hat gesagt…

Ach Juppi :D

...
Jocky, das Comic ist echt genial :) Ich kenne zwar die Personen nicht, um die es geht (und der Spruch von dem einen Typen, der mit den besten Kräften blubb, scheint wohl einer zu sein, den er wohl öfters gebracht hat), aber ich hab mich weggeschmissen :)

Jocky hat gesagt…

Soso, Juppi.
Wenn ihr auf den Link klickt, der hinter dem Namen von "Reiner Knieling" gelegt ist, klickt, kommt ihr auf ein aktuelles (?) Bild von ihm.

Er hat vor allem immer mit einem rollendem, kehligen "Ja" geantwortet, wenn du dich mit ihm unterhalten hast. Ich konnte ihn echt gut leiden.
Hab ihn leider seitdem nicht mehr gesehen.

Witzigerweise kam mal jemand neu in die Gemeinde, die das Comic auf dem Freakstock im Kunstrasen gesehen hatte und sich gefragt hatte, wer von den Freaks wohl den Reiner kennt. Sie war dort in Ausbildung :)