Sonntag, April 13, 2008

Raus aus der Bequemlichkeit!


Die Tage geht mir immer wieder ein Lied von Petra durch den Kopf, was irgendwie total passt (ich habe immer noch keine anständige Übersetzung für den Titel gefunden *grrr). Aber der Text ist schon sehr passend formuliert.

Wir neigen dazu, es uns bequem einzurichten, wo wir rausgefunden haben wie es funktioniert. Wir wissen was uns erwartet, alles haben wir unter Kontrolle. Irgendwie haben wir den Dreh raus, das Gott unsere Gottesdienste auch halbwegs segnet, dass sie ganz nett sind.

Aber ich denke, dass Jesus so viiiiiel mehr für uns hat. Aber dann müssen wir unsere Bequemlichkeitsplätze verlassen und raus aufs Wasser, wo auf einmal alle Sicherheiten weg sind, wo wir überhaupt nichts mehr in der Hand haben, wo wir die Kontrolle loslassen (wo aber Jesus die Kontrolle hat). Endlich ist Jesus am Zug und auf einmal wird die Salbung freigesetzt und unglaubliche Dinge geschehen. Wir erleben Sachen mit Jesus von denen wir noch nicht mal geträumt haben...

Aber es stimmt schon "Waters never part until our feet get wet". Bevor das Volk Israel ins verheißene Land kam (in das Land der Träume, nach Nebraska *Insider^^), musste es den Jordan überqueren. Gott hat den Fluß vor ihren Augen geteilt und sie konnten trockenen Fußes hindurchgehen. Vorher mussten aber die Priester in den reißenden Fluß mit der Bundeslade hineinwaten. Erst als sie in der Mitte waren, hat das Wasser sich geteilt...

Wo ist dein Jordan, wo du deine Füße naß machen musst, um ins verheißene Land zu kommen (anders rum: endlich aus der Scheiße rauszukommen)?



Beyond Belief // Petra
We're content to pitch our tent
When the glory's evident
Seldom do we know the glory came and went

Moving can seem dangerous
In this stranger's pilgrimage
Knowing that you can't stand still, you cross the bridge

(Chorus)
There's a higher place to go, beyond belief, beyond belief
Where we reach the next plateau, beyond belief, beyond belief
And from faith to faith we grow
Towards the center of the flow
Where He beckons us to go, beyond belief, beyond belief

Leap of faith without a net
Makes us want to hedge our bet
Waters never part until our feet get wet

There's a deeper place to go
Where the road seems hard to hoe
He who has begun this work won't let it go

And it takes so long to see the change
But we look around and it seems so strange

We have come so far but the journey's long
And we once were weak but now we're strong

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

öh mein ganzes leben is der jordan ^^
es ist scheiße die Bequemlichkeitsplätze zu verlassen.
aber was muss das muss iwann mal, denk ich.
LG
Litha

Jocky hat gesagt…

Jepp, wir haben nicht einmal den Jordan überquert und dann ist alles easy. Das passiert immer wieder... oder sollte immer wieder passieren...